"Beluga" Tauchschule Lutz Ahlborn
"Beluga" Tauchschule  Lutz Ahlborn

Händler von:

Film Tipp:

Film vom Schnuppertauchen am 21.02.2015

Buch Tipp:

Neue Ausgabe Nr:94

Tauchwetter:

Reisebericht Russland "White Sea" 2010

 

Im November 2009 bekam ich einen Anruf von meinem Freund Jürgen Scheffler, ich sollte mir mal über eine Tauchreise nach Russland zum Polarkreis ( White Sea ) Gedanken machen, ich dachte Der ist total verrückt geworden. Als mich dann noch Lois Männer aus Österreich anrief, wusste ich die beiden meinten das ernst……………

Alle die mich gut kennen, wissen dass ich den Winter und vor allem Schnee nicht sonderlich mag.

So brauchte ich etwas Zeit um mich an den Gedanken zu gewöhnen „ Eistauchen bei eisigen Temperaturen am Polarkreis.

Am 20.02.2010 war es dann soweit, mit dem Flug von Düsseldorf –nach Moskau begann unsere abenteuerlich Reise .Bei einen Tag Aufenthalt in der Hauptstadt von Russland, machten Wir uns mit den landestypischen Sitten und Gebräuchen vertraut …..was den ein oder anderen nicht so gut bekam…mich eingeschlossen!!

In der Nacht setzten wir unsere Reise im Zug Richtung Nurmansk fort. Nach ca.26 Stunden Zugfahrt, gefühlten 50 Stopps und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 55km/h erreichten wir ein weiteres Etappenziel den Ort Chupa, im äußersten Norden Karelien. Ein Fahrer erwartete uns, und die Reise wurde mit einem Kleinbus  fortgesetzt. In den frühen Morgenstunden nahm uns Dima der Chef des Arctic-Dive-Circles in Empfang und wir bezogen unsere komfortablen Holzhütten im Wald in einer total verschneiten kleinen Siedlung.

Nach einem reichhaltigen Frühstück,begann das Briefing für unseren ersten Eistauchgang. Durch die extremen Temperaturen sollte uns eine Materialschlacht ohne gleichen erwarten. Viele namenhafte Hersteller sind bei dem Trip an ihre Grenzen gestoßen. Und wir hatten einige Ausfälle zu verzeichnen.

Bei -30C° Außentemperatur und einer Wassertemperatur von -2,2°C fuhren wir mit Schneemobilen raus aufs zugefrorene Meer. Nach ca.30Minuten kamen wir im Eiscamp an und verteilten uns auf die kleinen Holzhütten mit Kufen an den Eislöcher. Nach einem Briefing in der „Kantine“, ging’s zum Tauchen unter einer bis zu 80cm dicken Eisdecke.

Abgetaucht wird nach einander und angeleint in einem kleinen Dreieck durch eine dicke Suppe von Eis und Wasser. Nach einem kompletten Buddy- Check unter Wasser geht’s los in eine andere fantastisch Unterwasserwelt ,es ist dunkel da kaum Sonnenlicht durch Eis und den darauf liegenden Schnee durchdringt, mit Lampe aber kein Problem,die Sicht liegt so zwischen 15 und 20Meter  . Kelpfelder, Seeanemonen, Seesterne, Nacktschnecken, Seespinnen, Seewolf und einzigartige Eisformationen runden die Tauchgänge ab!!!! Wieder im Basislager geht’s erst mal in eine russische Sauna (Banja) oder ins heiße Waschfass zum aufwärmen.

Ein absolutes Highlight war die Begegnung unter Wasser mit Beluga Walen.

Das Tauchen am Polarkreis ist ein absolutes Tauchabenteuer was ich gerne noch einmal erleben würde.